Skip to main content

Hauswasserwerk anschließen für Heimwerker – so geht’s

Ein Hauswasserwerk ist eine tolle Sache wenn es darum geht, den Verbrauch an kostbarem Trinkwasser zu senken. Trinkwasser für beispielsweise die Toilettenspülung zu nutzen, ist nicht nur aus ökologischer Sicht sehr schlecht, sondern auch aus Sicht der Kosten aufgrund stetig steigender Preise nicht zu empfehlen. Vor allem der Punkt Kostensenkung ist ausschlaggebend für die Anschaffung eines Hauswasserwerk. Zurecht, wenn man sich die enorme Verschwendung vom teuren Trinkwasser anschaut. Doch darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. In folgendem Ratgeber erfährst du wie beim Hauswasserwerk anschließen vorzugehen hast. Dabei geben wir wertvolle Tipps & Tricks für eine erfolgreiche Installation und Einrichtung.

Hinweis: Während der Inbetriebnahme bitte zu jeder Zeit auf die Betriebsanleitung deines Modells achten. Bei mangelnder Fachkenntnis, sollte die Arbeit einem Fachmann überlassen werden.


Richtige Vorbereitung ist die halbe Miete

Hauswasserwerk anschließen und los geht’s ist in diesem Fall eher nicht ratsam. Das Ziel soll es sein, dem Hauswasserwerk einen zuverlässigen und reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. So auch bei den Modellen unsere Hauswasserautomat Test. Bei voreiligen Handlungen ist dieser oftmals nicht gegeben, was schnell zu irreparablen Schäden führen kann und definitiv nicht in unserem Sinne ist.

Einsatzbereite Wasserquelle und der richtige Betriebsort

Das wichtigste ist erst einmal eine vorhandene Wasserquelle in Form eines Brunnen, einer Zisterne oder ähnlichem, aus welcher künftig das Wasser bezogen werden soll. Ohne diese geht es nicht, weshalb die Installation / Einrichtung bereits erledigt sein sollte. Hierbei ist auf die künftig benötigte Menge an Wasser zu achten. Zumindest beim Kauf einer Zisterne sollte man sich im Voraus darüber im Klaren sein, wie viel Wasser man tatsächlich benötigt und dementsprechend die Größe anpassen.

Hauswasserwerk anschließen

Steht der Betriebsort schon fest, so können auch schon die Wasserleitungen und der Stromanschluss (falls noch nicht vorhanden) verlegt werden. Bei mangelnder Fachkenntnis, ist es ratsam die Arbeit geschultem Personal zu überlassen.

Der Betriebsort sollte mit Bedacht gewählt werden. Wie schon erwähnt, müssen die Anschlüsse und Leitungen in Reichweite sein. Des Weiteren ist es wichtig, dass das Hauswasserwerk überdacht und somit stets trocken steht. Für einen sicheren Stand ist es ratsam, beim Hauswasserwerk anschließen darauf zu achten, dem Gerät einen ebenen Grund zu bieten. Für einen sicheren Stand ist es wichtig das Hauswasserwerk mit Hilfe der meist vorhandenen Standfüße auf einer Befestigungsplatte zu montieren.


Hauswasserwerk anschließen ist kein Hexenwerk

Sind alle Vorbereitungen erledigt, kann es auch schon los gehen. Ist das Hauswasserwerk, wie oben erwähnt, mit Standfüßen ausgestattet, sollte man sich zuerst der Montage hingeben um einen sicheren Stand zu gewährleisten.

Anschlüsse Druck- und Saugseitig

Steht das Hauswasserwerk fest, kann nun Druck- und Saugseitig die jeweilige Leitung angeschlossen werden. Diese müssen fest genug angezogen werden, so dass kein Verlust über Tropfwasser entsteht. In der Regel dürfen die Anschlüsse nur per Hand festgezogen werden, falls in der Betriebsanleitung nicht anders angegeben. Der Anleitung ebenfalls zu entnehmen ist die Größe / Art der Anschlüsse. Meist handelt es sich hierbei um ganz klassische 1-zöllige Anschlüsse

Hauswasserwerk anschließenBeim Hauswasserwerk anschließen darf natürlich auch der Vorfilter nicht fehlen. Die meisten Modelle besitzen bereits einen integrierten Vorfilter. Ist dies nicht der Fall, solltest du dir dringend einen Vorfilter im Zubehör zulegen und installieren. Bei unserem Zubehör Vorfilter Hauswasserwerk findest du schnell den für dein Modell passenden Filter. Ein Vorfilter ist ein essentieller Bestandteil eines Hauswasserwerk, denn ohne Filter steigt der Verschleiß rasant an, was zu einer dramatischen Verkürzung der Lebensdauer führt.

Auf Extras achten und eingehen

Besitzt dein Modell eine Trockenlaufsicherung ist beim Hauswasserwerk anschließen auch die Trockenlaufsicherung einzurichten. Dazu einfach die Elektroden, welche den Wasserstand prüfen, in den Brunnen oder die Zisterne hinab lassen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Elektroden nicht unter dem Ansaugstutzen sitzen, denn dann schaltet die Trockenlaufsicherung verständlicher Weise zu spät, wodurch es bereits zu Schäden an der Pumpe kommen könnte.


Inbetriebnahme des Hauswasserwerk

Hauswasserwerk anschließenNun ist es endlich so weit. Die letzten Schritte nach dem Hauswasserwerk anschließen stehen an, bevor das Gerät in Betrieb genommen werden kann.

Wasser marsch

Los geht es damit, dass die Pumpe mit Wasser befüllt werden muss. Dazu ist immer eine extra Einfüllöffnung vorhanden, welche jedoch von Modell zu Modell unterschiedlich aussieht und platziert sein kann. Einige Geräte verfügen zusätzlich über ein Entlüftungsventil, welches genutzt werden kann um nach dem Füllvorgang das System komplett von unnützer Luft zu befreien. Ob dein Hauswasserwerk über solch ein Ventil verfügt, wo dieses wie auch die Einfüllöffnung sitzt, solltest du der Betriebsanleitung deines Modells entnehmen können.

Hauswasserwerk anschließen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Bevor nun das Hauswasserwerk zum ersten mal eingeschaltet wird, solltest du noch einmal alle Anschlüsse kontrollieren und über den gegebenenfalls vorhandenen Schalter, den passenden Modus wählen.

Erst nach Ausführung der letzten zwei Schritte, kann das Hauswasserwerk nun mit Strom versorgt und eingeschaltet werden. Das Hauswasserwerk beginnt sofort damit, Wasser aus der Quelle ins System zu befördern. Die Zeit dieses Vorgangs kann sinnvollerweise dazu genutzt werden, alle Anschlüsse auf tropfenden Wasserverlust zu kontrollieren.

Mit Erreichen des maximalen Betriebsdrucks schaltet die Pumpe automatisch ab und das Hauswasserwerk ist nun betriebsbereit. Um auch das automatische einschalten der Pumpe bei erreichen des Mindestdrucks zu kontrollieren, sollte man kontrolliert Wasser am Hahn ziehen und die Druckanzeige verfolgen. Schaltet sich die Pumpe nach herabfallen des Drucks wieder ein und alle Anschlüsse sind frei von tropfendem Wasser, ist das Hauswasserwerk nun vollständig betriebsbereit.

Hinweis: Der zuvor eingestellte Ab- und Einschaltdruck sollte bis dem Ende der Garantiezeit keinesfalls verändert werden. Denn versuchte Reparaturen können ebenso wie vorgenommene Veränderungen zur Folge haben, dass die Gewährleistung erlischt.


Fazit

Ein Hauswasserwerk anschließen ist kein Hexenwerk. So ist nach Einhaltung aller genannten Schritte, vom Anschluss bis zur Inbetriebnahme, das gesamte System rund um das Hauswasserwerk zügig installiert und betriebsbereit. An der ein oder anderen Stelle Bedarf es vielleicht etwas Geschick und Fingerfertigkeit. Bei Mangel an handwerklichem Geschick, sollte besser ein Fachmann zu rate gezogen werden. Für den ambitionierten Heimwerker sollte die Installation allerdings machbar sein.


Ähnliche Beiträge