Skip to main content

Welches Hauswasserwerk für Brunnen und Zisterne

Hauswasserwerk TestIn heutiger Zeit gibt es viele verschieden Techniken in Bezug auf die Wasserversorgung. Doch wenn die Rede vom Betrieb eines Hauswasserwerk und der dazugehörigen Wasserversorgung ist, kommt auch heute noch der gute alte Brunnen zum Einsatz. Immerhin bietet ein Brunnen der Menschheit schon seit vielen Jahren eine einfache und ökologische Möglichkeit, an das verborgene Grundwasser unter unseren Füßen zu gelangen.

Brunnen haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen und entsprechend immer häufiger an den verschiedensten Orten im Einsatz zu finden. Ob in der Landwirtschaft, der Industrie oder schlicht im eigenen Garten. Brunnen erfreuen sich vor allem aber bei Eigenheimbesitzern immer größerer Beliebtheit. Das hängt damit zusammen, dass sich bequem und einfach jede Menge Wasser durch die Nutzung eines Hauswasserwerk in Zusammenarbeit mit einem Brunnen sparen lässt. Speziell dazu haben wir die aktuellsten und besten Modelle in unserem Hauswasserwerk Test genauer unter die Lupe genommen.


Brunnen oder Zisterne für die Brauchwasserversorgung

Zuerst einmal gehen wir auf die Frage ein, ob sich ein Brunnen oder eine Zisterne als Wasserquelle besser eignet. Während eine Zisterne nur eine begrenzte Menge an Wasser beinhaltet, ist der Wassermenge beim Brunnen keine Grenze gesetzt. Vorausgesetzt es gibt keine Probleme durch Verstopfung oder ähnliche Probleme.

Wasserverbrauch ist entscheidend

Dennoch kann eine Zisterne Sinn machen und sollte nicht gleich verurteilt werden. Immerhin kann der Ausbau eines Brunnen auch einiges an Geld kosten. Der entscheidende Faktor sollte hierbei die benötigte Menge an Wasser sein. Während für die Gartenbewässerung alleine eine Zisterne eine gute Alternative darstellt, kann es bei zusätzlicher Nutzung im Haus schon kritischer werden. In einer solchen Situation muss man von Fall zu Fall abwägen, wie hoch der Wasserverbrauch tatsächlich ist. Wird eine Zisterne aufgrund von ausschließlicher Nutzung der Gartenbewässerung in Betracht gezogen, so sollte gegebenenfalls auch ein Wechsel auf ein Modell aus unserem Hauswasserautomat Test zurückgegriffen werden.

Zusätzlich sollten die Gegebenheiten der Wasserzuführung durch Regenrinnen bekannt sein. Fließt kaum neues Wasser nach, so geht der Vorrat der Zisterne schnell zu Neige.

Wir können also festhalten, eine Zisterne kann oftmals die einfache und günstigere Variante sein, doch bei größerem Wasserbedarf kommt nur noch der Brunnen als „sichere“ Wasserquelle in Frage.

Welches Hauswasserwerk für Brunnen und Zisterne

Zu aller Anfang sei gesagt, ob sich nun für den Brunnen oder die Zisterne entschieden wurde, spielt für die Wahl des Hauswasserwerk keine wirklich entscheidende Rolle.

Das wohl wichtigste Kriterium bei der Wahl des richtigen Hauswasserwerk

Hauswasserwerk TestWas zum Beispiel beim Einsatz eines Hauswasserwerk an Brunnen oder Zisternen unschönes passieren kann, ist das dieses trocken läuft. Sollte aus welchem Grund auch immer, plötzlich kein Wasser mehr verfügbar sein, so geht ein Hauswasserwerk ohne Trockenlaufsicherung Gefahr größere Schäden durch Überhitzung von sich zu tragen. Um dem entgegen zu wirken, ist beim Kauf darauf zu achten, dass eine Trockenlaufsicherung vorhanden ist. In der Regel gehört eine solche Sicherung, wie auch bei unserem Hauswasserwerk Testsieger, zur Grundausstattung eines jeden Gerätes.

Ebenso von Vorteil wäre ein Hauswasserwerk mit ausgestattetem Rückschlagventil. Dieses verhindert den Rückfluss von Wasser aus den Leitungen. Aber auch ein Rückschlagventil findet sich in nahezu jedem Modell wieder.

Ausreichend Saug- und Förderhöhe

Neben Sicherheitsfunktionen spielt natürlich auch die Funktionalität eine zentrale Rolle. Aus dem Grund sollte selbstverständlich ausreichend Saug- und Förderhöhe möglich sein. Ein so komplexes System wie bei der Hauswasserwerk Funktion, führt bei der Ansaughöhe zu physikalisch gedrosselten neun Metern. Anders bei der Förderhöhe, wo je nach Modell mit weit über 40 Metern gedient werden kann. Vor dem Kauf also genauestens dahingehend schlau machen welche Anforderungen erfüllt seinen müssen und entsprechend filtern.


Fazit Hauswasserwerk für Brunnen

Welches Hauswasserwerk für Brunnen oder Zisterne nun am besten geeignet ist, ist so pauschal nicht zu beantworten. Diverse Faktoren beeinflussen das Ergebnis maßgeblich. Schon ein fehlender Trockenlaufschutz kann ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein.

Grundsätzlich eignen sich Modelle wie das TIP 31140 Inox oder Gardena 3000/4 eco Hauswasserwerk sehr gut für die Brauchwasserversorgung von Haus und Garten. Während bei dem Modell aus dem Hause TIP leider ein Rückschlagventil fehlt, punktet es dafür mit hochwertigem Edelstahl sowie der Möglichkeit der zusätzlichen Trinkwassernutzung. Gardenas Bestseller hingegen überzeugt mit einer guten Ausstattung sowie einem potenten Leistungsstandard. Trotz fehlendem Rückschlagventil beim 31140 eignen sich beide Modelle sehr gut für die Brauchwasserversorgung und bieten deshalb eine gute Antwort auf die Frage „Welches Hauswasserwerk für Brunnen oder Zisterne“.


Ähnliche Beiträge